Warum Minimalismus heute einfacher ist!

Ich liebe es mit weniger Zeug auszukommen, mehr Platz zu haben und weniger Geld für Dinge auszugeben. Dies ist heute einfacher als früher.

Auf vieles kann ich nur durch neue Technik ohne Komfortverlust verzichten oder gewinne sogar an Komfort.

Nehmen wir zum Beispiel das Smartphone. Das Universalgerät ersetzt zahlreiche andere Geräte. Früher hatte ich ein Handy, zum Musikhören hatte ich dazu einen MP3-Player. Ist nicht mehr notwendig, dass Smartphone bringt dies gleich mit. Auch ein Navi fürs Auto, als extra Gerät, ist unnötig geworden. Bücher können bequem als Ebook gelesen werden.

Mit Laptop und Smartphone habe ich meinen gesamten digitalen Bedarf abgedeckt. Damit kann ich von überall arbeiten, mit einer passenden Flatrate sogar mit Internetzugang. Vorbei sind die Zeiten, ich noch einen Desktop-Computer benötigt habe, welcher aus zahlreichen Einzelkomponenten bestand. Monitor, Rechner, Tastatur. Theoretisch kann ich ohne die ganzen Einzelkomponenten auskommen.

Mein Büro

Mit extra Ebook-Reader, Netbook und Tablett bin ich dem Bereich allerdigns mit deutlich mehr Kram unterwegs als notwendig. Solange die Geräte funktionieren, werde ich diese auch nicht aussortieren.

Minimalismus durch Online-Handel

Der nächste Punkt: Online-Handel erlaubt mir mehr Minimalismus! Klingt erstmal seltsam, wenn man die ganzen Pakete sieht, welche die Post heute Tag für Tag ausliefern darf. Aber, Amazon und Co erlauben es mir, weniger Kram aufheben zu müssen.

Früher habe ich Ersatzteile für Computer, Kabel und anderen Kram aufgehoben. Kann man ja mal irgendwann brauchen. Der Kram war früher nicht nur teurer, sondern auch nicht einfach zu beschaffen. Der kleine Computerladen hatte nur eine kleine Auswahl da, für mehr musste man in die nächste größere Stadt fahren. Da habe ich Dinge einfach mal aufgehoben.

Heute weiß ich, dass ich alles schnell über Amazon bestellen kann. Ein Kabel fehlt? Ärgerlich, aber in 1 – 2 Tagen ist das passende Teil daheim. Auch exotische und seltene Dinge bekomme ich jederzeit erneut über eBay. Ich muss keine Angst mehr haben, irgendwas nicht mehr zu haben. Von 100 Dingen brauche ich vielleicht eins irgendwann mal wieder, kein Problem, wird einfach bestellt.

Andere Blogger ziehen hier bereits den Vergleich zur Cloud!

Online-Dienste und Digitalisierung

Und damit zum nächsten Thema. Zahlreiche Online-Dienste erlauben es lokal zu minimalisieren. DVDs habe ich digitalisiert und rausgeworfen. Auch meine Unterlagen sind komplett digitalisiert.

Dank Streaming kommen neue Filme über die Internetleitung. Musik kommt aus dem Internet, Unterhaltung von Youtube. Meine Daten kann ich zu einem Cloudanbieter auslagern. Dropbox oder OneDrive statt externer Festplatte.

Cloud = jemand anderes Computer

Dies ist die dunkle Seite des digitalen Minimalismus! Ist es minimalistisch, wenn ich solche Dinge einfach auslagere oder ist dies das Gleiche, wenn ich meinen überflüssigen Krempel außerhalb meiner Wohnung lagere? Weltweit werden immer mehr Strom und Resourcen für den Betrieb der großen Rechenzentren benötigt.

Ich behaupte, dass auch Minimalisten durchaus gerne sehr oft solche Dienste in Anspruch nehmen. Ich kann hunderte Bücher besitzen ohne auch nur einen Schrank zu füllen. So richtig minimalistisch ist dies nicht. Oder doch?

Fazit

Insgesamt bin ich sehr glücklich heute mit weniger Geräten auskommen zu müssen. Weniger Geräte müssen geladen, geupdatet und gewartet werden. Ich kann Filme schauen, ohne, dass ich die DVDs daheim haben muss, Musik hören ohne die MP3s auf meiner Festplatte haben zu müssen. Es ist ein schönes Gefühl mit Notebook und Smartphone mein Büro immer dabei zu haben.

Die Möglichkeit alles kurzfristig bei Amazon bestellen zu können, wenn wirklich mal etwas fehlt ist ebenfalls sehr komfortabel. Wenn auch ein zweischneidiges Schwert. Hier muss ich mich auch immer etwas den Verlockungen in Form von Angeboten bewusst machen.

Vorsicht lasse ich walten bei der Anzahl der Dienste die ich nutze. Diese kosten oft Geld, gerne monatlich. Daher beschränke ich mich auf wenige Dienste wie Amazon Prime für Filme. Musik höre ich über Online-Radio, Youtube liefert viele interessante Inhalte, genauso wie Podcasts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.