Das wurde woanders geschrieben – Woche 34/2020

Artikel und Links, welche mir aufgefallen sind.

Warum ich als Frugalistin ein Auto habe – das Für und Wider des Autobesitzers wird in Finanzblogkreisen immer wieder diskutiert, da Kauf und Unterhalt recht teuer sind. Am Ende kommt es halt immer drauf an, wie und wo man wohnt, wie gut die Alternativen sind.

Amazon FBA: Ich werde Amazon-Unternehmer – Meine Kooperation mit AMZSCALE – Amazon FBA wird ja gerne als Schnell-Reich werden verkauft, es gibt auch jede Menge Bücher zum Thema. Meine Vermutung ist ja, dass damit eher die Autoren Geld machen, als der Verkäufer. Die Idee ist meist, ich kaufe XY in China, lagere das bei Amazon ein und verkaufe es. Ich habe fast keine Arbeit mit und muss nur noch die Kohle einsacken. In der Praxis ist es schwieriger, hier muss man erstmal ein Produkt finden, welches überhaupt interessant ist und nicht schon tausendfach angeboten wird. Selbst bei einem erfolgreichen innovativen Produkt besteht auch immer die Gefahr, dass sich gleich Nachahmer finden.
Der Finanzfisch wagt es trotzdem, in Kooperation mit AMZSCALE eine Agentur, welche einem, gegen Gebühr, Marktanalyse, Produktplatzierung etc. abnimmt. Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, was dabei herauskommt.

Die Linke fordert 30-Stunden-Woche für alle Arbeitnehmer – die Linken fordern die 30 Stunden Woche, nur noch 4 Tage arbeiten. Ich finde den Vorschlag nicht einmal schlecht, aber die Frage ist am Ende, wie es finanziert wird. Bekommt man weniger Lohn? Dann wäre das ja jetzt bereits möglich. Müssen es 30 Stunden sein? Für viele wären 35 oder 36 Stunden bereits ein Fortschritt.

Doppelt so hohe Schattenmieten in Verträgen: Tausenden Berlinern droht böses Erwachen – schon toll so ein Mietendeckel.

„Viele Sparer wären froh, wenn sie ihrem Bankberater nie begegnet wären“ – leider ein Plusartikel, aber ich denke der Titel sagt es bereits und es wurde bereits sehr oft in Finanzblogs hoch und runter geredet, schlechte Beratung bzw. Verkauf, hohe Gebühren und Produkte die nur der Bank Geld bringen.

Zwischenfazit: Mein Depot nach persönlicher Corona-Schockstarre – guter und ehrlicher Artikel

iPhones mit Fortnite werden auf eBay für tausende Dollar angeboten – ich finde es ja spannend, dass immer gleich jemand auf die Idee kommt irgendein Problem zu Geld zu machen. Mir fehlt da am Ende etwas die Kreativität oder auch die Dreistigkeit. Hut ab.

Bedingungsloses Grundeinkommen – ein schönes Thema zum Diskutieren bei Bier. Ansonsten mehr auch nicht wird am Ende nicht kommen. Es gibt zu viele Parameter, zu viele Diskussionen. Auch beim aktuellen Projekt wird es am Ende heißen, es war ja nicht das echte Grundeinkommen, weil nur Betrag X, nur 3 Jahre, nicht repräsentativ. Dennoch spannend. Schauen wir mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.