Das wurde woanders geschrieben – Woche 22/2020

Artikel und Links, welche mir aufgefallen sind.

Die Deutschen verarmen: Sie verdienen nur 1.869 Euro netto – das Nettoeinkommen der deutschen liegt bei gerade mal 1869 Euro durchschnittlich, 41 % der Deutschen haben weniger als 10.000 Dollar (nicht Euro) Vermögen. In den Kommentaren wird diskutiert, wer schuld ist, die Politik wegen der hohen Abgaben oder die Deutschen selbst, weil sie zu sehr dem Konsum frönen.

Der Deutsche und seine Finanzen – die Bafin hat die Finanzen und das Finanzwissen der Deutschen ausgewertet.

Rürup-Rente versus ETF-Sparplan – die Finanzguerilla hat jetzt einen Rürup-Vertrag. Wie rebellisch ist das denn? 🙂 Für mich fasst der Artikel alles zusammen, was mich von solchen Verträgen abhält: nicht kündbar, Auszahlung erst mit 62, Versicherung, d.h. nur man selbst bekommt das Geld. Auch wenn es ein ETF-Sparplan ist und es Steuervorteile gibt, nichts für mich. Letztlich hat man auch vor kurzem erst bei Fairr gesehen, was passiert, wenn der Anbieter wegen Beitragsgarantie umschichtet. Ob das hier auch passieren kann?

Nein2FIVE-Podcast-Interview – Programmiert die Schule Dich zum Angestellten? – Podcastempfehlung, Dominik von Finanziell mit 30, plaudert über finanzielle Freiheit und warum die 30 nicht ganz ernst gemeint ist.

Minimalismus – Küche mit System – Tipps für Ordnung in der Küche.

Wie der Konsum Promis und Normalos zu Fall bringt – Tim Schäfers mahnende Worte der Woche zum Konsum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.