Depotwechsel mit Hindernissen abschlossen – Consors zur Ing

Es ist vollbracht, nach vielem hin und her ist es jetzt erledigt, mein Depotübertrag von der Consorsbank zur Ing.

Mein Fazit: Depotwechsel bzw. Übertragung, nur wenn es sein muss!

Im Februar habe ich mein Projekt Depotwechsel gestartet. Die Diba bot online einen Wechselservice an und da dachte ich mir, gute Gelegenheit das Zweitdepot ins Hauptdepot zu übernehmen. Weniger Aufwand, weniger Apps, weniger Dokumente, weniger Logins.

Jetzt, im Juni, ist die Sache, nach vielem hin und her endlich über die Bühne gegangen. Zumindest der Rest. So hatte ich zwar alles brav beim Wechselservice ausgefüllt, aber die Consorsbank schickte mir dennoch einen Stapel Formulare zu. Immerhin lies sich das am Ende durch einen Telefonanruf regeln.

Damit hätte die Sache laufen können, aber es gab Probleme mit einer Aktie: W.P. Carey. Während die Übernahme der anderen Aktien problemlos klappte, konnten diese nicht übernommen werden. Nach Auskunft der Hotline hat die Ing die Übernahme verweigert. Verwunderlich, da ich dort bereits eine Position dieser Aktie hatte.

Die einfachste Möglichkeit war nun, dass die Consorsbank die Aktie verkauft und mir den Betrag gutschreibt. Mehrere Telefonate und wochenlang passierte nichts. Ab und zu fragte ich auf mein Ticket nach, wann es denn soweit sei.

Und siehe da, heute kam die E-Mail, dass die Aktien nun verkauft worden sind und das Geld kam ein paar Stunden später auch bei der Diba an. Immerhin wurden die Aktien mit Gewinn verkauft.

Fazit

Keine Konto oder Depoteröffnungen mehr aus Jux und Dollerei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.