Rückblick 2021

Privat scheiße, finanziell gut.

Beginnen wir mit dem Finanziellen, schließlich ist das ja hier ein Finanzblog, im weitesten Sinne. Finanziell lief das Jahr gut, das Depot ist ordentlich gestiegen. Das meiste kann ich mir nicht selbst zuschreiben, ich habe nachgekauft, Dividenden kassiert, aber im Wesentlichen sind die Aktien einfach gestiegen.

Mein Dividendenziel habe ich erreicht und sogar übertroffen. Auch für dieses Jahr rechne ich mit höheren Einnahmen in dem Bereich. Das schafft Grundsicherheit.

Im Nebengewerbe sind die Einnahmen gestiegen, sodass das dazu geneigt bin, das „Neben“ langsam nicht mehr zu nennen. Ab diesem Jahr wird Gewerbesteuer fällig, die Steuernachzahlung wird ebenfalls saftig werden.

Aber wie bereits Matthias schrieb: „Geld ist halt (wie wir schon immer wussten) nicht alles„.

Privat lief es eher mau: private Probleme, am Rande einer Depression, Beziehungsprobleme, das volle Programm. Hatte ich die letzten Jahre eine Ahnung, wo ich mich am Jahresende befinden werde, ist dieses Jahr alles offen. Diese Probleme wären auch ohne Geld da, sogar noch schlimmer.

Meine Arbeitszeit habe ich reduziert, bzw. nach dem Ende der Kurzarbeit angepasst. Ich gehe gerne arbeiten, das merke ich besonders aktuell, es lenkt ab und der Kontakt zu netten Kollegen ist ein wichtiger Teil meines Soziallebens. Im Nebengewerbe sitze ich alleine vor dem Rechner. Beides gleicht sich aus.

20 Jahre bin ich nun in der Firma. Anfangs ein mittelständisches Unternehmen, wird es jetzt Konzern genannt. Man kennt die Prozesse, die Abläufe, die Politik und erkennt den Bullshit. Ich kämpfe nicht mehr jeden Kampf und mit reduzierter Arbeitszeit, kann man sich auch prima zeitlich aus der Firma heraus nehmen. Ich nehme weniger Kram und Gedanken mit nach Hause als früher.

Ich bin dieses Jahr wieder einen Halbmarathon gelaufen, bin viel Rad gefahren. Das waren in Corona-Zeiten auch schon die Highlights, sodass ich jetzt meinen Resturlaub über Weihnachten und im Februar abfeiere. Die Zeit nutze ich, um an meinen Projekten zu basteln, ansonsten habe ich ein paar neue Podcasts, ohne Finanzbezug, abonniert und Black Mesa will auch mal durchgespielt werden.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern noch ein gutes neues Jahr 2022.

2 Kommentare

  • Alles Gute für das nächste Jahr – hoffen wir, dass es besser wird als das letzte! Mit deinem Satz „Das waren in Corona-Zeiten auch schon die Highlights“ kann ich mich gut identifizieren. 2022 werde ich versuchen, noch mehr solcher kleinen Highlights einzubauen – und ein paar größere sind auch geplant, aber Mal schauen, ob das alles so klappt.
    Halt die Ohren steif!
    Jenni

    • admin

      Danke für den lieben Kommentar, Dir auch noch alles Gute für das neue Jahr. Mehr kleine Highlights, gute Idee. 🙂
      Gruß
      Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.