Das Leben ist teuer…

Zumindest derzeit. Jede Menge Ausgaben.

Das Leben scheint mir derzeit teuer zu sein. Steuernachzahlung von 3000 Euro hier, 1700 Vorauszahlung diesen Monat. Reparatur an der Heizung. Dazu kommt das Auto kommende Woche wegen kaputten Auspuff und Inspektion in die Werkstatt. Kostet sicher auch nochmal 1000 Euro oder mehr. Dazu noch ein paar selbst verschuldete Konsumausgaben, wie ein Kurztrip nach Köln.

Kurzum die letzten beiden Monate gebe ich mehr als reinkommt, wobei die Steuernachzahlung im Grunde Geld ist, was man nie wirklich hatte.

Wie auch immer, eigentlich kein Problem, dafür sind die Rücklagen ja da. Dennoch fühlt es sich nicht besonders gut an, das Geld schrumpfen zu sehen. Macht es mir inzwischen nichts aus, wenn das Depot mal 5-stellig nach unten geht, ist das hier irgendwie anders. Beim Depot habe ich das Gefühl, kommt schon irgendwann wieder.

In jedem Fall fallen diesen Monat die Investitionen mal aus. Fühlt sich inzwischen auch nicht gut an, aber was solls.

4 Kommentare

  • CNK

    Interessant werden solche Phasen ja vor allem, sobald man in die Entnahmephase kommt, nachdem man lange Jahre auf weniger ausgeben als einnehmen gepolt war. Bei mir wird das Kapitalverzehr bedeuten, bin mal gespannt, wie ich damit dann klar komme, wenn es soweit ist. Durchdacht ist das alles, aber wenn es dann Realität wird und die Rücklagen sichtbar schrumpfen, ohne dass Arbeitslohn eingeht, ist dann doch nochmal ne andere Nummer.

    Viele Grüße

    CNK

    • admin

      Ja absolut psychologisches Problem. Ist am Ende ja ganz normal, wenn es mal nach unten geht, weil größere Ausgaben anstehen. Vielleicht ein negativer Aspekt des Investierens, dass ich mich da schon etwas genötigt sehe jeden Monat zu investieren. Dabei ist das ja auch ein großer Vorteil von Aktien und ETFs, man kann auch mal aussetzen, weniger oder auch mehr investieren.
      Entsparen ist nochmal eine andere Hausnummer, da muss man ja auch irgendwie gefühlt den richtigen Zeitpunkt erwischen oder meinen erwischen zu müssen.

      Gruß
      Andy

      • CNK

        Den „Druck“ am Monatsanfang zu investieren, kenne ich auch gut 😀. Meist steht schon länger fest, was ich kaufe und es fehlt nur die monatliche Sparrate. Sobald die eingegangen ist, wird sie mit aufgelaufenen Dividenden investiert.

        Viele Grüße

        CNK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.