Xbox minimalisiert

Wieder etwas weniger, die Xbox One ist weg. Dank neuer Laptop-Technik, brauche ich diese nicht mehr.

Seit vielen Jahren hatte ich eine Xbox, erst eine Xbox 360 (gekauft 2007) und vor gut 5 Jahren habe ich auf eine Xbox One aktualisiert. Ich bin ein Gelegenheitszocker und aus finanziellen Gesichtspunkten kann man kaum billiger dem Hobby nachgehen. Die Konsole hat jeweils um die 230 Euro gekostet. Vorher hatte ich klassisch einen PC für Gaming. Ein Gaming-PC ist deutlich teurer und damals musste man diesen noch deutlich öfter aufrüsten als heute.

Nachdem ich meinen Fernseher minimalisiert hatte, hatte ich die Xbox auf meinem Schreibtisch und nachdem Mass Effect Legendary Edition erschienen ist, stellte sich für mich die Frage, ob ich mir dieses auf der Konsole hole oder für den PC, bzw. Laptop.

Ich habe mir Anfang dieses Jahres einen neuen Laptop zum Arbeiten gegönnt. Mit AMD Ryzen 7 Prozessor hat er ordentlich Leistung für das Bearbeiten von Videos und Softwareentwicklung und die integrierte Grafikkarte des Prozessors hat inzwischen genug Bumms für alles was ich an Spielen zocke. Zur Not kann ich die Auflösung etwas herunterdrehen. Kurz gesagt das Ding ersetzt damit meine Konsole und irgendwie gefällt es mir inzwischen doch wieder besser mit Maus und Tastatur zu zocken, als mit dem Gamepad. Auch in Sachen Stromverbrauch ist der Laptop deutlich sparsamer.

Warum also zwei Geräte herumstehen haben. Daher habe ich mich dazu entschlossen das Ding zu verkaufen. 80 Euro gab es dafür noch auf eBay und mein Schreibtisch ist wieder ein Stück mehr aufgeräumter.

Im Grunde freue ich mich, dass die neue Technik es inzwischen erlaubt gewisse andere Dinge nicht mehr unbedingt haben zu müssen. Genauso wie das Smartphone, MP3-Player, Navi und zig andere Geräte in sich vereint, brauche ich weniger einzelne Geräte.

Xbox auf dem Schreibtisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.