Mobil mit Laptop – Digitales Nomadentum – nichts für mich

Von überall arbeiten? Kein Problem mit Laptop und Smartphone. Mehr als Internet braucht man nicht. Ich stelle immer wieder fest: für mich ist das nichts.

Googelt man die Bildersuche nach „Digitalem Nomadentum“ findet man reichlich Bilder von Laptops am Strand. Arbeiten wo andere Leute Urlaub machen. Die Realität sieht natürlich anders aus, als die Bilder suggerieren. Niemand durfte irgendwo am Strand sitzen mit Laptop. In der Sonne sieht man nichts, es ist warm und für die Technik ist das selten optimal. Stattdessen gibt es Coworking-Spaces oder einfach ein Tisch in der Unterkunft.

Für mich funktioniert das alles nicht.

Ich habe zwar ein Laptop, den ich auch daheim verwende, habe alles an Daten dabei und auch eine mobile Flatrate für unterwegs. Dennoch komme ich kaum über einen Notbetrieb für das Nebengewerbe hinaus. Mails, einen einfachen Blogartikel, für mehr langt es nicht. Daheim habe ich einen Schreibtisch, Monitor, Tastatur. Unterwegs ist es meist irgendein Stuhl, ein normaler Tisch, der in der Höhe nicht passt und unbequem ist. Dazu ist die Darstellung auf dem Notebook zu klein.

Programmieren, Webentwicklung, Bild- und Videobearbeitung, all das macht unterwegs keinen Spaß. Aus dem Grund sitze ich auch meist an meinem Schreibtisch daheim, statt bei schönem Wetter meinen Schreibtisch nach draußen zu verlagern, wie es oft in sozialen Medien bei anderen sehe.

Vielleicht ist es auch das Alter. Im Studium hatte ich damit keine Probleme und habe überall mit dem Laptop gearbeitet, in der Hochschule, in der WG oder beim Coden beim Hüttenausflug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.