Fernseher minimalisiert

Ich habe meinen Fernseher abgegeben.

Ich hatte schon länger mit dem Gedanken gespielt mich von meinem Fernseher zu trennen, da ich diesen kaum noch genutzt habe. Gekauft hatte ich den vor etwa 11 Jahren, für meine Xbox. 32 Zoll und immerhin mit Full-HD.

Klassisches Fernsehen hatte ich zu dem Zeitpunkt bereits länger nicht mehr geschaut, aber gelegentlich zocke ich auch heute noch an der Konsole. Allerdings hat es mich irgendwie gestört, dafür extra noch den Fernseher herumstehen zu haben. Der Fernseher staubt ein, macht das Putzen schwerer und mit dem neuen Notebook habe ich festgestellt, dass mir das zocken klassisch mit Maus und Tastatur doch mehr Spaß macht.

Filme und Serien habe ich ohnehin bereits direkt auf meinem PC-Monitor geschaut oder auf dem Sofa mit Tablett. Reicht mir aus und ist auch schnell einsatzbereit. Den Fernseher habe ich kurzerhand einem Arbeitskollegen angeboten, der ihn für eine Kiste Bier auch direkt übernommen hat. Somit wird er dort noch gute Dienste leisten und ich bin ihn los.

Ich hatte auch überlegt die Xbox gleich mit wegzugeben. Mein neues Notebook kann inzwischen das Meiste an Spielen halbwegs flüssig abspielen. Am Ende habe ich mich vorerst dagegen entschieden und mit einem Maus-Tastatur-Adapter für die Xbox gekauft. Die Xbox ist damit erstmal mit auf meinem Schreibtisch und ich kann damit wie mit einem Gaming-PC zocken. Der Adapter war zwar recht teuer, aber insgesamt spart eine Konsole über die Zeit Geld, deutlich billiger als ein Gaming-PC muss ich das Ding nicht aufrüsten oder mich sonst irgendwie drum kümmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.