Das wurde woanders geschrieben – Woche 3/2021

Artikel und Links, welche mir aufgefallen sind.

Die Relativität der Zahl – viele Minimalisten zählen gerne Dinge, aber eigentlich ist das reichlich sinnlos, da die Zählweise sehr unterschiedlich ist, z.B. ein paar Socken, und am Ende hängt sehr viel vom eigenen Platz, den eigenen Lebensumständen und dem Wohlfühlfaktor ab. Ich vermute hinter dem Zählen von Dingen steckt ein Drang, den ich auch habe, die Dinge irgendwie messbar zu machen und damit Verbesserungen und Verschlechterungen nachvollziehen zu können. Wer 1000 Dinge besitzt, hat sich bei 900 um 10% verbessert.

Sehr viel Geld macht noch zufriedener als viel Geld – bisher hieß es, dass man ab einer bestimmten Menge Geld nicht mehr viel glücklicher wird. War wohl falsch!

Spartipps für Geizhälse – die Kleidung beim Duschen anlassen, darauf muss man erstmal kommen. 🙂

Steuern sparen: Computer künftig im Jahr des Kaufs vollständig absetzen – Computer lassen sich künftig leichter absetzen für Privatleute, wegen Home-Office. Interessant ist eher, dass dies erst ab diesem Jahr gilt. Viele dürften sich das Gerät ja bereits gekauft haben und profitieren damit nicht wirklich davon, zumal die meisten das Gerät ja ohnehin vom Arbeitgeber bekommen sollten.

Börsenhandel muss langweilig sein – eine kleine Podcastempfehlung, Börsenhandel ist in aller regel langweilig und diese Langeweile führt zum Erfolg. Auch in anderen Bereichen, stur und stetig am ETF sparen, jeden Tag einen Blogartikel schreiben, jeden Tag eine Seite im Buch lesen, jeden Tag ein paar Liegestützen, jeden Tag etwas am Business arbeiten. Alles langweilig, aber am Ende bringt es den Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.