Minimalisiert: Körperfettwaage

Wieder ein Ding weniger: Körperfettwaage.

Beim letzten Badputz ist mir die Körperfettwaage mit Bluetooth wieder aufgefallen. Diese hatte ich für einen Produkttest kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Mit Bluetooth und App erfasst die Waage alle möglichen Werte, wie Gesicht, Körperfett, Muskelmasse und so weiter nach Datum. Ich hatte diese nur kurz mal getestet, tatsächlich wiege ich mich aber nur unregelmäßig und dafür tut es auch die normale Waage.

Einen steigenden Anteil an Körperfett bekomme ich auch mit, wenn der Gürtel im Winter wieder etwas besser enger anliegt oder sich unter dem T-Shirt der Bauchansatz bemerkbar macht. Die Werte solcher Geräte sind ohnehin nicht sehr genau, wenn man vom Gewicht absieht. Ansonsten nehme ich Winter etwas zu und im Sommer, wenn ich Radfahren gehe, wieder ab. Kurzum ich brauchte das Ding nicht wirklich.

Nur zum Wegwerfen war das Ding irgendwie zu schade. Also fix ein paar Fotos gemacht und auf eBay reingestellt. Ab einem Euro. Am Ende ist es auch nur der eine Euro geworden, plus Versand. Hat sich damit nicht wirklich gelohnt. Ich musste Fotos machen, das Ding bei eBay reinstellen, verpacken und verschicken. Von dem Euro gehen nun noch Paypal- und eBay-Gebühren weg. 50 Cent hat sich Paypal einbehalten und 10 Cent eBay. Ich bekomme 40 Cent. Paypal hat eindeutig das bessere Geschäftsmodell.

Am Ende bleibt also nur das gute Gefühl, dass ich das Ding nicht entsorgen musste und jemand anderes das Ding verwenden kann. Ich bin es zumindest los und die Post verdient auch etwas. Und damit ich am Ende auch etwas, als Aktionär.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.