Minimalisiert: Altes Thinkpad Laptop verkauft

Wieder ein Ding weniger: mein altes ThinkPad Laptop verkauft.

Mit dem Loslassen von funktionierender Technik habe ich ja so meine Probleme. Nach dem Verkauf des Lenovo Laptops, habe ich immer noch 3 Laptops und einen Desktop-Rechner, welche aber zumindest noch in regelmäßiger Benutzung sind.

Beim ThinkPad war dies zuletzt anders, daher habe ich es auf eBay verkauft. 50 Euro hat es gebracht und der Austausch mit dem Käufer legte nahe, dass er genau so eine Mühle gesucht hat, das Ding aufrüsten will und mit Linux weiter verwenden möchte. Das freut mich. Es handelt sich um ein ThinkPad R61, mit Core2Duo CPU, 3 GB Arbeitsspeicher und einem Display mit XGA-Auflösung. Die Dinger damals waren wuchtig und stabil gebaut und ich frage mich noch heute, wie ich ein baugleiches Modell damals nur jeden Tag zur Uni schleppen konnte. Mit dem Ding konnte man einen Nagel in die Wand schlagen.

Das ThinkPad hatte ich ursprünglich von einem Kumpel bekommen, der es entsorgen wollte. Funktionierende Technik entsorgen? Geht gar nicht! Gute zwei Jahre lief es bei mir daheim als Server, bis es hierfür zu langsam wurde. Ich habe es zwischenzeitlich mal für alte Windows 7 Spiele verwendet, welche unter Windows 10 nicht mehr liefen, zuletzt stand es aber nur herum. Zeit sich davon zu trennen.

Also ein paar Bilder für eBay erstellt, einen kurzen Text zusammengeschrieben und bereits nach einem Tag war das Ding per Sofort-Kauf weg. Gestern ging es zur Post, zu Fuß, damit nach Paypal und eBay nicht auch Benzinkosten entstehen. Und natürlich der Umwelt.

Etwas nachdenklich macht mich die Sache am Ende doch. Erinnere ich mich zurück, habe ich mit dem Ding damals mehr oder weniger die gleichen Dinge gemacht wie heute: Office, Internet, Spiele, Skype, Programmieren. Heute sind Computer deutlich schneller, aber viel mehr mache ich damit gefühlt nicht. Gut zuletzt kam Youtube dazu, Videoschnitt in FullHD braucht Leistung. Aber viele Dinge brauchen heute nur mehr Leistung, weil Betriebssystem, Programme und Internetseiten fetter geworden sind. Kaputtgeht Technik selten, meist wird sie vom vermeintlichen Fortschritt eingeholt und veraltet.

Am Ende freue ich mich, dass jemand anderes das Ding noch weiter verwendet und ich wieder etwas los bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.