Das wurde woanders geschrieben – Woche 30/2020

Artikel und Links, welche mir aufgefallen sind.

Wirecard-Pleite kann teuer für den Staat werden – das Steuerrecht ist schon recht interessant. Wer Gewinne angibt, die es nicht gibt, muss diese am Ende auch nicht besteuern, auch wenn er diese zu Unrecht angegeben hat.

“Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen” – Arbeitszimmer, HomeOffice, alles nicht so einfach abzusetzen. Die Hürden sind hoch. Der Staat sieht schon zu, dass der Privatmann nicht zu viel absetzen kann.

Abgerechnet wird zum Schluss: Empfängern der Corona-Soforthilfen drohen Rückzahlungen – unbürokratisch wurde ausgezahlt, aber nun beginnen die Mühlen der Verwaltung wieder mit der Arbeit und es kommt zu Rückforderungen.

P2P-Kredite in der Krise? So ändert sich jetzt mein P2P-Portfolio! – ich habe bei den Resten meiner P2P-Kredite bei Auxmoney nichts großartig feststellen können, dass es schlechter läuft oder nicht. Mir ist der ganze P2P-Kram inzwischen eh zu kleinteilig. Spannend sind auch wieder die Kommentare: “Dass es mit Mintos nicht immer so gut weiterlaufen konnte sollte eigentlich klar gewesen sein”. Ich bin immer wieder überrascht wie nach jedem Ereignis die Leute um die Ecke kommen, dass das ja irgendwas ganz klar war. Egal ob Wirecard, P2P oder Corona.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.