Das wurde woanders geschrieben – Woche 17/2020

Artikel und Links, welche mir aufgefallen sind.

Corona-Krise könnte Verkehrswende beflügeln – Es hängt viel Hoffnung dran: “Die Hoffnung ist, dass jetzt sehr viel mehr Menschen das Rad entdecken für den Alltagsverkehr und es auch nach Corona weiter nutzen.” Immerhin scheint gerade 40 % weniger auf den Straßen los zu sein, was aber eher mit Kurzarbeit und Home-Office zusammenhängt. Ich wage zu bezweifeln, dass Leute jetzt dauerhaft das Fahrrad bevorzugen, schon gar nicht im Winter und bei schlechtem Wetter. Auf das eigene Auto verzichten werden denke auch weniger. Wer sieht, dass in der Krise Busse und Bahnen auf Notbetrieb umschalten, Maskenpflicht herrscht und man dicht gedrängt mit anderen durch die Gegend gondelt wird sich genau überlegen, ob er sein Auto wirklich abschaffen möchte. Ich konnte einzelnen Medien sogar entnehmen, dass Experten vom ÖPNV momentan abraten.

Arbeitgeber gegen Recht auf Homeoffice – Home-Office halte ich für eine gute Idee, an den Stellen wo es sinnvoll ist, warum sich der Staat hier aber einmischen muss erschließt sich mir nicht. Das ist etwas, was ich mit meinem Arbeitgeber aushandele und abspreche. Ich halte nicht viel von einem Zwang der am Ende eh nur für Konflikte sorgen wird.

Warum eine Million Euro nicht reich macht – mit einer Million ist man nicht reich, was meine Hochrechnungen z.B. mit Dividendeneinkommen auch bestätigen. Man kommt locker über die Runden mit einer Art “Grundeinkommen”, aber leben wie man sich so ein Millionärseinkommen vorstellt, eher nicht.

Ölpreis zum ersten Mal in der Geschichte negativ – von Strom kannten wir das ja bereits, nun hat es auch Öl mal betroffen. Die Hintergründe erklärt Jens Rabe in diesem Video. An der Tankstelle ist Benzin derzeit sehr günstig, aber dank Home-Office muss ich immer noch nicht wieder tanken.

Lost life savings in the market today. Not sure what to do. – Geld weg, weil man gierig war.

Memento Mori – aktueller Wasserstandsbericht von getmad.de

Die Warnung der alten Römer – “Schon bei den Römern kam es in Notzeiten zu einer Machtkonzentration. Heute wird der Wettbewerb jedoch dafür sorgen, dass der Staat seinen Einfluss wieder abgibt.” – ich bin auch mal gespannt, welche Folgen die Krise haben wird. Eine einmal eingeführte App die uns dauerhaft trackt wird beibehalten, weil ja die nächste Pandemie irgendwann kommen wird. Maskenpflicht? Wird uns vermutlich auch lange Zeit begleiten.

Absehbar: Immobilieneigentümer dürfen die Rechnung bezahlen – aktuell wird ja bereits offen über Vermögensabgaben spekuliert und wo ist es einfacher zu holen als bei Immobilien. Man kann einfach eine bestehende Steuer erhöhen, eine neue einführen oder schreibt noch ne Schuld ins Grundbuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.