Hauptversammlungen fallen aus wegen Corona

Nicht ganz unerwartet fallen nun die ersten Hauptversammlungen aus, bzw. werden verschoben.

Ich hatte damit schon gerechnet: auf Hauptversammlungen tummeln sich tausende Anleger und Aktionäre auf engen Raum, daher ist es in der derzeitigen Situation folgerichtig, dass diese nicht stattfinden. Daimler und Telekom haben ihre Hauptversammlungen auf unbestimmte Zeit verschoben. Ich denke andere Unternehmen werden nachziehen, auf der Webseite der Munich Re steht derzeit noch der 29.04. als Termin. Ich denke, dass dieser Termin auch nicht zu halten sein wird.

Was passiert mit den Dividenden?

Für Aktionäre bedeutet dies in erster Linie auf einen Verzicht an Wienerle auf der Hauptversammlung und auch die Dividende kann nicht ausgeschüttet werden. Hierzu wird ein Beschluss auf der Hauptversammlung benötigt. Bei einer späteren Hauptversammlung kann die Zahlung zwar nachgeholt werden, aber ich gehe davon aus, dass die Unternehmen sich überlegen werden, ob das Geld nicht besser in der Firmenkasse verbleibt, um die Folgen der aktuellen Krise abzufedern.

Sofern man auf die Dividendenströme angewiesen ist, ist das ärgerlich, aber mir ist ein gesundes und solides Unternehmen lieber als eine auf Teufel komm raus gehauene Dividende. Auch bei meinem Nebengewerbe kann ich mir nur auszahlen, was ich verdient habe.

Ich bin mal gespannt, wie sich die Sache mit US-Werten entwickelt. Diese zahlen in der Regel 4 mal im Jahr. Gut möglich, dass auch hier mittelfristig mit Einschränkungen zu rechnen ist. Auch hier greift für mich die gleiche Logik: Dem Unternehmen soll es langfristig gut gehen. Was nutzt mir jetzt eine hohe Dividende, welche dem Unternehmen die Zukunft verbaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.