Digitaler Minimalismus – Musik-MP3-Sammlung gelöscht

Daten sammeln sich genauso an, wie physische Dinge. Jetzt habe ich endlich mal überwunden die alte MP3-Sammlung zu entsorgen.

Die Anfänge meiner MP3-Sammlung liegen im Ende der 90er Jahre des letzten Jahrtausends. Damals ging man noch mit Modem online und jedes Musikstück dauerte fast eine Stunde für den Download. Die Qualität war lausig. Der Download ging illegal über Napster. Ein Dienst der damals schnell Ärger bekam, genauso wie die Nutzer, welche irgendwann mit Abmahungen für illegale Downloads verfolgt worden sind. Billig war der Download auch nicht, damals kostete die Online-Stunde noch ein paar Euro, bzw. DM.

Später gab es mit AllOfMp3 einen Online-Dienst wo man “legal” für wenige Cent Musikstücke als MP3 kaufen konnte. Legal war der Dienst nur in Russland, aber das Internet kennt keine Grenzen. Die Globalisierung des kleinen Mannes.

Ansonsten wurde gesammelt und getauscht. Legale Alternativen gab es nicht. Die Plattenfirmen wollten damals noch CDs verkaufen.

MP3s waren damals genial und neu, statt CDs zu wechseln, konnte man hunderte Musikstücke als MP3 mit WinAmp abspielen. Später auch auf den immer preiswerter werdenden MP3-Playern.

Die MP3-Sammlung wuchs und hatte am Ende bei mir stolze 14 GB. Angehört habe ich die Musik schon lange nicht mehr.

Aber inzwischen brauche ich gar keine lokale Musik mehr: Heute höre ich meist nur noch Online-Radio. Für jede Musikrichtung gibt es spezielle Sender, sodass Musik nicht ausgeht. Musik höre meist nur am Rechner. Unterwegs höre ich ohnehin nur Podcasts.

Das Problem meiner Sammlung war auch das Durcheinander, Schlager folgte auf Techno. Sortiert war dort nichts. Online-Radio genügt mir inzwischen völlig und wenn es doch mal ein spezielles Lied sein soll, dann gibt es dieses auf Youtube.

Auch wenn ich viele Jahre nichts mehr auf meiner Sammlung abgespielt hatte, habe ich es bisher nicht übers Herz gebracht diese auch zu löschen. Es war wie ein altes Erinnerungsstück und immerhin war es ja nicht einfach in den Anfangszeiten die MP3s zu bekommen.

Aber was nutzt es, etwas herumliegen zu haben, was man nicht benötigt. Speicherplatz kostet zwar nicht viel, aber bei jedem Rechnerwechsel ist es ein Datenklotz der mitgeschleppt werden muss.

Daher habe ich nun einen Schlussstrich gezogen und die MP3-Sammlung in das digitale Nirwana befördert. Vermutlich werde ich den Schritt wie so oft nicht bereuen, wenn es erstmal weg ist, ist es weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.