Das wurde woanders geschrieben – Woche 51/2019

Artikel und Links, welche mir aufgefallen sind.

Banken unterschätzen die Kosten von Google Ads und Check24 – Neukunden gewinnen kostet Geld, 500 Euro werden in etwa fällig. Viel landet bei Google Ads. Das muss natürlich irgendwo wieder hereingeholt werden und dem Kunden entsprechend viele Produkte verkauft werden.

Mintos Invest & Access, Bondora Go & Grow und Exporo Finanzierung (als Skeptiker) ausprobiert – die Erfahrungen decken sich mit dem Meinen, was P2P angeht.

Social Media Detox – Interessante Erfahrungen nach 30 Tagen – Gebe ich auf? – “Und die erschreckende Erkenntnis ist, dass das Leben auch ohne Social Media sehr gut weitergeht.” – deckt sich auch mit meiner Erfahrung der Newsdiät. Man erfährt zwar weniger, aber alles ist auch irgendwie irrelevant.

Warum die Mittelschicht kaum Vermögen bildet

Was tun mit der Kapitallebensversicherung? – eine Frage die ich mir auch regelmäßig stelle. Ich habe auch noch eine stillgelegte Kapitallebensversicherung, mit welcher ich hadere diese zu kündigen. Dieser Artikel setzt das Thema wieder mal auf meine Agenda.

2 Kommentare

  • Kurt

    Bzgl. der Lebensversicherung: Wenn die Versicherungsleistung an sich (ein Risiko zu versichern bspw. den Tod wg. einer laufenden großen Hypothek oder als gut verzinsliche Rentenanlage (früher war das mal so)) nicht mehr gegeben ist oder aus anderen Mitteln gestemmt werden kann, dann würde ich sagen: Ist eh schon stillgelegt, dann lieber kündigen.

    Habe ich bei meinen Riesterrenten so gemacht. Lieber ein schreckliches Ende und danach über das Kapital selbst verfügen als ein Schrecken ohne Ende.
    Warum nicht ähnlich handhaben wie bei Deinen Artikeln zu betrieblichen Altersvorsorge?

    • admin

      Hallo Kurt,

      danke für den Kommentar, ich denke, Du hast. Recht. Ich muss sagen, dass ich mich mit solchen Altverträgen immer etwas schwertue. Betriebliche Altersvorsorge hatte ich ja nie und es ist einfacher für mich etwas nicht abzuschließen, als etwas Bestehendes zu ändern. Aber ich denke ich werde dem Ding Anfang des kommenden Jahres ein Ende setzen. Das Geld ist in einem schnöden ETF besser aufgehoben.

      Gruß
      Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.