Verkauf des Dream Global Reits – Update Storno des Verkaufs + Antwort der Diba

Wie erwartet ging der Verkauf des Dream Global Reits (CA26154A1066) diese Woche über die Bühne.

Für mich war es ein profitables Geschäft, auch wenn ich den Reit gerne behalten hätte. Knapp 1400 Euro habe ich investiert, 2045 Euro habe ich nun nach Abzug der Steuern bekommen. Knapp 233 Euro gingen an Vater Staat. Immerhin keine zusätzliche Quellensteuer und auch keine Ordergebühr an die Bank, wie bei einem normalen Verkauf.

Dafür fallen 5 Euro monatliche Dividende weg. Auf der anderen Seite entspricht der Gewinn über 10 Jahren Dividende. Zum Ausgleich der Dividende habe ich diesen Monat bereits einen anderen Reit aufgestockt, Gladstone Commercial. Hier habe ich etwa 2500 Euro investiert, was mir um die 10 Euro mehr Dividende pro Monat einbringen sollte.

Ich habe hier zwar Gewinn gemacht, aber am Ende war dies einfach nur Glück. Der Reit hätte auch abstürzen können, dann verkauft und ich hätte einfach Verluste eingefahren. Reits sind dank der hohen Dividende zwar verlockend, aber sind für mich weiterhin nur eine Beimischung.

Storno der Transaktion

Zu früh gefreut und jetzt wird es nicht mehr passiv! 🙂 Aber für einen Blog ist so etwas ja nicht schlecht. Ich dachte, alles wäre über die Bühne, so kann man sich täuschen. Aber der Reihe nach, so richtig weiß ich auch noch nicht, was es damit auf sich hat.

Der Reihe nach: zuerst wurde mein Depotkonto um knapp 345 Euro belastet:

Schon daraus könnte ich mir keinen Reim machen. 10,05 CAD Dividende pro Anteil? Die Zahl merken wir uns aber mal.

Danach folge die Stornierung des ursprünglichen Verkaufs:

Die 2045 Euro wurden wieder abgebucht, damit waren etwa 2400 Euro weg. Immerhin kamen die 345 Euro der Ertragsabrechnung wieder:

Die Sache war noch nicht zu Ende! Es folgte ein erneuter Verkauf der Anteile, aber zu einem deutlich reduzierten Preis:

Für 6,64 CAD statt der ursprünglichen 16,79 CAD. Die Differenz, genau die 10,05 CAD der Ertragsabrechnung. Irgendeinen Zusammenhang muss es hier wohl geben.

Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung was da vor sich gegangen ist. In der Orderhistorie stellt sich dies so dar:

Da ich damit einen Verlust erlitten habe, gab es auch eine Rückerstattung der Abgeltungssteuer:

Fazit

Mal schauen, ob sich hier noch etwas tut. Bei Reits hatte ich bereits des Öfteren Stornos von Dividenden. Hier wurden dann teilweise alle Dividenden der letzten Monate wieder storniert und etwas später wieder in veränderter Form meinem Konto gutgeschrieben.

Bliebe die derzeitige Rechnung so, würde ich statt mit Gewinn, mit einem Verlust aus der Sache herausgehen:

Nicht dramatisch, aber ärgerlich. Zumal ich momentan die Hintergründe noch nicht weiß. Ich habe bei meiner Bank nachgefragt, würde aber vermuten, dass hier nur ein “nicht zuständig, bitte bei der Fondsgesellschaft nachfragen” zurückkommt.

Ansonsten sieht man hier, dass aus einem passiv gemeinten Investment schnell ein aktives werden kann. Ich forsche derzeit nach, was Sache ist. Zeit die ich natürlich auch anderweitig nutzen könnte. Auf der anderen Seite interessieren mich ja solche Themen und ich gehe Sachen gerne auf den Grund.

Wer vielleicht eine ähnliche Erfahrung hat und genaueres weiß, gerne in den Kommentaren oder per E-Mail an: fuseboroto@gmail.com.

Update 23.12.2019

Ich habe heute eine Antwort der Diba bekommen:

es gab ein Änderung bei der Zahlung. Deswegen mussten wir die erste Abrechnung wieder stornieren. Zur erneuten Abrechnung wird dann, voraussichtlich, noch eine Ertragszahlung zu 10,05 CAD erfolgen. Die können wir aber erst dann abrechnen, wenn wir den Gegenwert von der Gesellschaft dazu erhalten haben.

Da bin ich ja mal gespannt. 🙂

Update 24.12.2019

Pünktlich zum Fest gab es nun noch die angekündigte Ertragszahlung. Die 10,05 Euro Differenz wurden als Ertrag bzw. Dividende ausgeschüttet:

Wie man sieht, schlägt hier die Steuer ordentlich zu. Einerseits die kanadische Quellensteuer, dann noch die Abgeltungssteuer in Deutschland. Immerhin gehe ich nun wieder mit Gewinn aus der Sache raus:

Damit ist die Sache hoffentlich erledigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.