Unterwegs und im Urlaub arbeiten

Im Urlaub arbeiten? Da werden die meisten wohl widersprechen. Urlaub ist Erholung und das stimmt natürlich.

Dennoch greife ich auch im Urlaub oder allgemein, wenn ich unterwegs bin, gerne zum Laptop und bringe meine eigenen Projekte voran. Diesen Artikel schreibe ich gerade am Pool und bei schönstem Wetter. Das ist der Unterschied, hier geht es um meine eigenen Projekt. Diese sehe ich weniger als Arbeit, genau genommen gar nicht. Natürlich ist es Arbeit, aber es ist auch Arbeit sich mit dem Mountain-Bike einen Berg hoch zu quälen, um dann den Erfolg des Gipfelsturms bei einem kühlen Bier zu genießen.

Wie arbeite ich unterwegs? Ich habe zwei Arbeitsgeräte, ein Netbook und mein Notebook, mein Hauptarbeitsgerät.

Unterwegs mit dem Netbook arbeiten

Das Netbook ist ein günstiges Modell von Asus. 150 Euro hat es gekostet, es läuft nicht viel drauf, es hat wenig Speicher und ist langsam. Aber es war günstig, man kann gut drauf tippen. Ich tippe darauf Texte wie diesen oder beantworte E-Mails. Es ist eine Unterwegsschreibmaschine und falls das Ding kaputt oder verloren geht ist es auch nicht so wild. Es war günstig und Ersatz ist ebenfalls günstig.

Ich packe es gerne ein, wenn ich einen Tag unterwegs bin. Dann arbeite ich die Dinge meiner Todo-Liste ab, welche sich am Netbook erledigen lassen, also Artikel schreiben, Texte verfassen oder E-Mails zu beantworten.

Notebook

Das Notebook ist mein Hauptarbeitsgerät. Daheim ist es an der Docking-Station angeschlossen, mit externer Tastatur und Maus. Alle Daten sind drauf, natürlich verschlüsselt. Es ist ein teureres Modell, leistungsfähig genug für Softwareentwicklung, Videobearbeitung und alles andere. Wenn ich länger unterwegs bin ist es natpürlich dabei. Man kann darauf auch unterwegs angenehm arbeiten und ich kann prinzipiell alles unterwegs erledigen.

Sollte das Gerät doch mal wegkommen, die Daten sind über die Cloud gesichert. Uncool wäre es dennoch.

Mobiles Arbeiten unterwegs

In der Praxis merke ich natürlich die Einschränkungen. Nur am Laptop, ohne Maus, mit Touchpad zu arbeiten ist umständlicher. Erst gestern habe ich hier ein Video bearbeitet und auf Youtube hochgeladen. Geht, aber daheim am großen Monitor, Schreibtisch und Bürostuhl ist es deutlich effektiver und angenehmer. Das viel beschworene Bild vom digitalen Nomaden, am Strand sitzend mit Laptop, dazu ein Cocktail, das funktioniert nicht.

In der Hängematte das Laptop bedienen? Unhandlich, sofern man im Sonnenlicht überhaupt etwas sieht. Die meisten digitalen Nomaden erledigen ihre Arbeit ganz klassisch am Schreibtisch. Entweder im Hotel oder im Coworking-Space. Und dann auch nicht nur nebenbei, sodern viele Stunden am Stück. Klassischer Urlaub ist das nicht mehr.

Auch das Internet ist unterwegs nicht immer das gelbe vom Ei. Das Hochladen des Videos über das lahme Hotel-WLAN hat eine gute Stunde gedauert. Aber auch mit etwas langsameren Internet komme ich ans Ziel und dank EU-Roaming bin ich auch nicht zwingend auf kostenloses WLAN angewiesen. Dank VPN sollte das auch sicher sein.

Urlaub geht vor

Auch wenn ich im Urlaub gerne zum Laptop greife und ein paar Ideen aufgreife: Urlaub geht vor. Ich nutze die Auszeit für Themen, welche im Alltag gerne untergehen. Die Liste von Sachbüchern ist lang und im Urlaub komme ich sehr entspannt dazu das eine oder andere zu lesen. Oder ich sitze einfach am Strand, trinke ein Bier und sinniere über neue Ideen. So manche Idee für mein Business ist auf diese Weise entstanden.

Erst gestern habe ich mit einem potentiellen Kunden telefoniert. Er hat sich entschuldigt, dass er mich im Urlaub stört. Ich sehe das anders, es ist doch cool, wenn ich mein Geschäft von überall betreiben kann.

Tote Zeiten nutzen

Unterwegs versuche ich nach Möglichkeit “tote Zeiten” zu nutzen. Die 8 stündige Zugfahrt ist für viele Menschen ein Graus, für mich sind es viele Stunden an denen ich am Laptop fokussiert an meinen Projekten arbeiten kann. Daher habe ich in der Regel mindestens das Netbook mit dabei. Um die Zeit effektiv zu nutzen, versehe ich meine Todos mit Tags. @unterwegs, sind Dinge, welche ohne großen Aufwand unterwegs erledigen kann ohne auf großen Monitor, Mausakrobatik oder einen Schreibtisch angewiesen zu sein.

Nicht immer muss ich unbedingt arbeiten, auch Podcasts, Hörbücher oder eBooks sind passende Überbrücker für solche Zeiten.

Fazit

Die Technik machts! Mit Laptop und passendem Zubehör kann ich auch unterwegs gut arbeiten. Mit Laptop und Internet kann ich fast wie daheim arbeiten. Zubehör wie ein kleines Mikrofon und Smartphone erlauben die Aufnahmen von Podcasts, die Action-Cam eignet sich nicht nur für Unterwasseraufnahmen, sondern auch für das Youtube-Video.

Ich bin weit davon entfernt ein digitaler Nomade sein zu wollen. Irgendwann will ich dann doch zurück in mein Büro und Schreibtisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.